Saschas ADS-B-Seite

Springe zu Standort, Flugspuren     Geo-Daten. Quelltext für Flugspurenbilder     Methodologie, systematische Fehler, Trivia     Interessante Einzelbeobachtungen     Links     Diverses     Kontakt, Impressum, Datenschutz, Validierung     Fußnoten

Auf dieser Seite, für welche mir dankenswerterweise Micha Borrmann den Webspace zur Verfügung stellt, geht es um die Gewinnung und Darstellung von ADS-B-Daten, welche von Flugzeugen (fliegend, stehend sowie von ground vehicles) gesendet werden. Die Flugzeuge senden diese Daten auf der Frequenz 1090 MHz, also im UHF-Band. Der Empfang der Daten gelingt mit einem DVB-T-Empfänger[0], welcher wiederum an einen Startbildschirm des OrangePiLite angeschlossen ist, einen Raspberry-Clone[1]. Der Orange-Pi-Lite wiederum wird mit Armbian betrieben[2].
Micha und ich betreiben Orange-Pi-Lite- und -Zero-Computer; wie ich gerade (30.07.22) sehe, scheinen diese Geräte nicht mehr angeboten zu werden. Auf der verlinkten Seite des Herstellers gibt es aber noch Bilder dieser Geräte.[3]

Man kann seine empfangenen Daten Webseiten wie Flightradar24 oder FlightAware zur Verfügung stellen, die mit diesen und weiteren Daten (bspw. Fotos von Flugzeugen) nähere Informationen zu den Flügen, Flugzeugen und zum aktuellen Flugverkehr bereitstellen. Bei FR24 erhält man als Gegenleistung für das Datenspenden einen kostenlosen "Business-Account". Wenn man alles richtig eingerichtet hat, sieht der Dienst, der die Daten zu FR24 hochlädt, so aus.
Man erhält Datensätze in der folgenden Form: MSG,3,1,1, 503DAF,1, 2018/10/18, 10:39:05.267, 2018/10/18, 10:39:05.291, ,10875,,,51.26300,12.30698,,,,,,0
(siehe unten für genauere Erläuterungen zum Datenformat)

Den ADS-B-Daten kann man u.a. entnehmen, wie viele Flugzeuge (Airframes) der DVB-T-Empfänger "sieht".
Daran kann man schön sehen, welche Auswirkungen die COVID-19-Pandemie auf den Luftverkehr hat:

Airframes je Tag

Airframes je Tag

Airframes je Tag

Letztes Update: 07.04.2024
Ich habe diese Seite etwas aufgeräumt. Die alte Version gibt es hier. Hier die Rohdaten für die Diagramme.

“Flugreisen weit unter Vorkrisenniveau”

Pandemie und Politik tragen aus Sicht der Branche die Hauptschuld am Chaos auf den Flughäfen

Von Christoph Höland
Berlin. Die Warteschlangen an den Flughäfen sind derzeit oft lang – doch die Auslastung der deutschen Flughäfen war selbst im Juni um mehr als ein Viertel geringer als im Vergleichsmonat vor der Pandemie, wie der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) mitteilte.
Die Nachfrage bei den Fluggesellschaften lag im April bei 66, im Mai bei 69 und im Juni bei 74 Prozent des Niveaus von 2019, dem letzten Jahr vor der weltweiten Corona-Pandemie. Die Auslastung der Flughäfen bewegte sich hierzulande in ähnlichen Größenordnungen. Dass es trotzdem an vielen Airports immer wieder zu Engpässen kommt, ist aus Sicht des BDL der Omikron-Variante und vor allem der Politik geschuldet. […] Die Luftfahrt trifft aus seiner Sicht hingegen keine Schuld […]
(Leipziger Volkszeitung, 04.08.2022, Seite 5)

Standort Pausitz, Flugspuren

Die Daten für obige Diagramme werden in Pausitz erfasst.
Seit März 2018 erfasse ich dort die Daten mit derselben Hard- und Software und – vor allem – mit immer demselben Antennenstandort.
Ich empfange dort pro Tag zwischen 600.000 und 1.000.000 für Flugspurenbilder verwertbare Datensätze, also Tripel (geographische Breite, geographische Länge, Höhe).
An einem typischen Vormittag empfange ich ca. 100 bis 200 Datensätze ("Messages") pro Sekunde.

Die bis zu 2500 Flugzeuge je Tag fliegen nicht alle direkt über Pausitz; damit man eine Vorstellung gewinnt, wie weit ich von Pausitz aus "sehen" kann, im Folgenden einige Visualisierungen von Flugdaten, die jeweils über mehrere Tage oder Wochen erfasst worden sind:

Bild

Dass im Zentrum des Bildes ein recht hoher Gelbanteil (=viele niedrig fliegende Flugzeuge, siehe Legende rechts unten im Bild) zu erkennen ist, ist auf zwei verschiedene Effekte zurückzuführen:
  1. Nahe Flugzeuge kann man nicht nur visuell sondern auch im UHF-Band m.W. besser sehen als ferne.
  2. In der Nähe von Pausitz liegt LEJ; d.h., dass hier tatsächlich relativ viele niedrig fliegende, weil startende oder landende, Flugzeuge vorhanden und damit potentiell zu sehen sind.

Andere Darstellung:

Bild

Bei Flightradar24 sieht das dann so aus (für mein "Radar" (in FR24-Terminologie)): Bild

Hier werden die kombinierten, von Micha (bei Tübingen) und mir (in Pausitz) über drei Tage Anfang Juli 2022 gesammelten Daten, dargestellt.

Bild Es ist erstaunlich: ein "ADS-B-Set" (OrangePi, DVB-T-Antenne, SD-Karte) kostet etwa 25 US$; wie man sieht, kann man mit ca. 5 Sets ein Gebiet der Größe Deutschlands abdecken.
Eine frühere Analyse legt die Vermutung nahe, dass wir bereits mit unseren zwei Standorten (Tübingen und Pausitz) ≥85% des überregionalen Flugverkehrs über Deutschland erfassen.
Ich habe weitere Überlegungen und Gedanken dieser Art auf einer Unterseite dargestellt.

Geo-Daten. Quelltext für Flugspurenbilder

Methodologie, systematische Fehler, Trivia

Interessante Einzelbeobachtungen

Zusammengeklau(b)tes

Kontakt, Impressum, Datenschutz, Validierung

Per Email: local-part: "tiruvarur" ein gewisses Zeichen domain-part: "gmx."TLD von Deutschland
Datenschutz braucht es hier nicht, weil diese Webseite keine personenbezogenen Daten erfasst (aber möglicherweise der ISP von Micha).
Mein Name ist Sascha Richter, ich bin Lehrer für Mathematik und Informatik am LOG, Bruchköbel.

Diese Seite wurde erfolgreich validiert.

Fußnoten